Ich bleibe zuhause und lese…

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern,

als Leseschule möchten wir euch einen Aufruf der Stiftung Lesen weitergeben, der in diesen schwierigen Zeiten helfen kann, die Zeit gut zu verbringen, ohne spielsüchtig zu werden und gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl auch durch tolle Leseempfehlungen zu stärken.

Damit sich keiner dafür auf den social media Seiten, die die Stiftung Lesen anbietet, präsentieren muss, schlagen wir euch vor, eure Teilnahmebeiträge über unserer schuleigene Homepage zu veröffentlichen.
Dafür sollt ihr bitte auch nur ein Bild eures Buchs verwenden und eine kleine Empfehlung schreiben.
Viel Spaß beim Mitmachen!

6 Gedanken zu „Ich bleibe zuhause und lese…“

  1. Im Anhang ist ein Foto meines Pultbuchs. Ich habe es ausgesucht, weil es tolle Kritiken hat, die mir ein „urkomisch[es] und herzzerreißend[es] Lesevergnügen versprechen. Es geht um das Leben zweier berühmter deutscher Wissenschaftler aus der Vergangenheit (18./19. Jhd.), Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß, die in diesem Roman des immer noch jungen deutschen Autors Daniel Kehlmann als Geneies mit seltsam verschrobenen, lächerlichen Lebensansichten geschildert werden. Die Sprache ist toll und ich lese tatsächlich sehr gern darin. Das lenkt mich auch ab, von manchen blöden Gedanken zu unserer Gegenwart.

  2. Ranga Yogeshwar: Nächste Ausfahrt Zukunft – ist ein Buch mit vielen guten Gedanken, wie unsere Gegenwart in eine bessere und wertvollere Zukunft einmünden könnte. Geschrieben wurde das Buch deutlich vor der Corona-Pandemie, aber plötzlich wirken viele der Ideen gar nicht mehr so utopisch, stattdessen aber absolut empfehlenswert.
    Bei einer Situation, die er in dem Buch schildert, war ich sogar persönlich anwesend. Daraus schließe ich, dass auch die anderen geschilderten Begebenheiten absolut glaubwürdig wiedergegeben sind. Wer Lust hat, auch etwas quer zur üblichen Richtung zu denken, wird diese Buch sehr zu schätzen wissen – als Pultbuch für das häppchenweise Lesen prima geeignet, weil man so viele gute Ideen auf einmal gar nicht in einem Rutsch aufnehmen könnte.

  3. Hallo an alle zu Hause,
    Ich kann das Phatasiebuch Tintenherz von Cornelia Funke empfehlen. Das Buch ist super interessant und spannend geschrieben. Es handelt von einem Mann namens Mo, der die Fähigkeit hat Wesen aus Büchern heraus- beziehungsweise hineinzulesen und vielen anderen außergewöhnlichen Menschen und magischen Wesen wie Staubfinger, der die Gabe hat mit Feuer zu zaubern. Das Buch ist vom Anfang bis zum Ende spannend.
    Viel Spaß beim Lesen!
    Euer Gabriel

  4. Hallo,
    ich liebe die Bücher von Sunny Valentine, welche von Irmgard Kramer geschrieben wurden. Besonders lustig ist das Buch Sunny Valentine – von Schaumbädern und tanzenden Rollschuhen. Die Bücher handeln von Valentine, ihrer Familie, ihren Freunden sowie einem lebendigen Haus mit vielen Eigenarten. Es kommuniziert immer wieder mit seinen Bewohnern und heckt lustige Streiche aus. Über seine Zimmer und geheimen Türen gelangt man in jede Ecke der Welt und erlebt die lustigsten Abenteuer. In diesem Buch geht es darum, dass das Haus nach den Sommerferien nicht gerne allein ist und deswegen den Schulunterricht in die eigenen vier Wände verlegt. Dabei geht die Lehrerin in dem riesigen Haus verloren. Wenn ihr wissen wollt, ob die Kinder die Lehrerin wiederfinden, müsst ihr das Buch selber lesen :-). Viel Spaß dabei!
    Ich finde, dass das Buch gerade gut in diese besondere Zeit passt, da wir zurzeit auch in unseren vier Wänden lernen müssen :-).
    Liebe Grüße
    Mathilda

  5. Das freut mich enorm, dass jetzt auch zwei SchülerInnen dem Aufruf gefolgt sind. Danke für die Beiträge und die motivierenden Leseempfehlungen.
    Davon wünschen wir uns als Leseschule noch viel mehr. Wäre schön, wenn andere euerm Beispiel folgen.

    S.Heinke

Schreibe einen Kommentar


The maximum upload file size: 50 MB.
You can upload: image.